Herzlich willkommen an der Deister-Freilicht-Bühne!

Danke für eine außergewöhnliche Saison!

Die Spielzeit 2021 ist Geschichte. Es war ein Sommer, den wir so schnell nicht vergessen werden. Präsenzproben waren erst ab Mai möglich, Stücke nur mit wenigen Darstellern und so gekürzt, dass man sie ohne Pause spielen kann. Um die Abstände sicherzustellen, konnten wir nur rund ein Drittel der Zuschauerplätze vergeben. Und das Wetter meinte es in diesem Jahr auch nicht immer gut.

Aber was noch viel mehr im Gedächtnis bleibt, ist die große Solidarität und Unterstützung. Viele treue Darstellerinnen und Darsteller haben für ein Jahr auf das Mitspielen verzichtet, um den Betrieb mit kleinen Ensembles möglich zu machen. Unser ebenso treues Publikum hat die schwierigen Umstände und auch leicht höhere Preise akzeptiert, um uns durch diese Zeit zu helfen. Dafür sind wird dankbar. Genauso wie für die vielen positiven Rückmeldungen zu den Inszenierungen, den Applaus und die Jubelrufe - selbst (und gerade) wenn es mal kräftig geregnet hat.

Das gibt uns Kraft und ganz viel Schwung, um die Vorbereitungen für die Saison 2022 anzugehen. Dann hoffentlich wieder normal, mit großen Produktionen, lauen Sommerabenden und 750 Zuschauern. Wir freuen uns auf Euch! #keinsommerohne

 19.09.2021


Unser Programm für 2022

Die Kreativteams arbeiten bereits an drei neuen Produktionen. Der Herbst steht im Zeichen der Castings. Im Winter beginnen dann die Proben und die Arbeiten an Bühnenbild und Kostümen.

Das ist unser Plan für den Sommer 2022:

Aladin und die Wunderlampe

Der Märchenklassiker aus 1001 Nacht als buntes Familienmusical. Mit tollpatschigem Kamel, vorlautem Äffchen, dauerverliebtem Sultan - und natürlich dem Titelhelden, der es mit Autoritäten nicht immer so genau nimmt.

Maria, ihm schmeckt's nicht

Nur standesamtlich heiraten? Für den aus Italien stammenden Brautvater ist das keine Option. Also fährt die ganze Hochzeitsgesellschaft nach Apulien. Und dort wird's turbulent... Ein herrlicher Komödienspaß nach dem Buch von Jan Weiler - mit großem Ensemble und Rückblenden in die 60er Jahre.

Der Vorname

Fünf Menschen, ein Dinner und eine Provokation: "Wir nennen unser Baby Adolf." Das setzt etwas in Gang, mit dem keiner der Beteiligten gerechnet hat. Die Verfilmung von Sönke Wortmann hat ein Millionenpublikum begeistert. Jetzt kommt die Komödie mit vielen überraschenden Wendungen an den Deister.

Sobald es Tickets und Termine gibt, erfahrt Ihr es hier auf der Website sowie auf unseren Kanälen bei Facebook und Instagram.

 

19.09.2021

 

Wir haben das touristische Gütesiegel KinderFerienLand erhalten