Endspurt für die 3. Premiere

Das Team von „Die Hölle wartet nicht rund um die Regisseure Annabell Reymann und Timo Karasch bereitet sich nun auch auf die kurz bevor stehende Premiere vor. Seit Dienstag letzter Woche trifft sich das Ensemble mit der Technik täglich, um dem Psychothriller von Michael Cooney den letzten Schliff zu verpassen. Damit die gewünschte Gruselstimmung auch gut zur Geltung kommt, hat sich das Technikteam dieses Jahr mächtig ins Zeug gelegt. So wird es auf der Bühne eine große Leinwand geben, auf welcher für das Stück sehr wichtige Videosequenzen abgespielt werden und auch im Bereich der Pyrotechnik wird es einige Spezialeffekte zu sehen geben. Wie in jedem Jahr stellen sich die Endproben als sehr spannend heraus, denn erst jetzt fließen alle Komponenten (Schauspiel, Ton & Licht) zusammen und ergeben allmählich das Gesamtbild auf das alle Beteiligten seit Januar hingearbeitet haben. Jetzt kurz vor der Premiere steigt in jedem Bereich merklich die Nervosität und natürlich auch die Vorfreude.

 

Die Zuschauer können sich am Freitagabend um 20 Uhr auf ein Theatererlebnis freuen, bei dem nicht alles so ist wie es scheint. Besucher sollten sich auf zwei Stunden Spannung und so manche Gänsehautmomente vorbereiten, die sie so schnell nicht vergessen werden. Wie auch in unseren Flyern schon vermerkt wurde, empfehlen wir den Einlass für Die Hölle wartet nichtab dem Alter von 14 Jahren.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Karten erhalten Sie hier über unsere Homepage oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

18.06.2014