Endspurt für "Der Zauberer von Oz"

Endlich ist auch für die rund 40 kleinen und großen Darsteller des Familienstückes „Der Zauberer von Oz“ am kommenden Sonntag (08.06.) um 16 Uhr Premiere.

 

Die Geschichte um das junge Mädchen Dorothy, das zusammen mit ihrem Onkel Henry und ihrer Tante Em in Kansas auf deren Farm lebt und von einem Wirbelsturm in das Zauberland Oz getragen wird, wurde von Regisseurin Julia Gundlach fantasievoll in Szene gesetzt. Farbenprächtige Kostüme, bunte Blumen und liebevoll gestaltete Kulissen und Requisiten lassen das Musical zu einem tollen Erlebnis für die ganze Familie werden. Die von Christian Gundlach stammende Musik lädt zum Träumen und Mitsingen ein - Ohrwürmer sind garantiert.

Egal ob fliegende Affen, eine smaragdgrüne Stadt oder knallrote Mohnwiesen, die einen in seeligsten Tiefschlaf versetzen - Oz ist voll bunter Magie. Doch hier herrscht auch die böse Westhexe, die Dorothy bald nach dem Leben trachtet. Und auch wenn dem jungen Mädchen die gute Hexe aus dem Norden zur Seite steht, muss sie bald erkennen, dass es keinen schöneren Ort gibt als Zuhause. Also macht sich Dorothy auf den Weg, gemeinsam mit ihren Freunden, der Vogelscheuche, dem Zinnmann und dem Löwen zum großen Zauberer von Oz. Aber selbst der sagenumworbene Herrscher der Smaragdstadt ist nicht das, was er vorgibt zu sein - kann er trotzdem Dorothy und ihren Freunden am Ende zu dem verhelfen, was sie am meisten herbeigesehnt haben: Verstand für die Vogelscheuche, ein Herz für den Zinnmann und Mut für den Löwen? Und kann Dorothy wieder zurückkehren auf die Farm ihres Onkels und ihrer Tante in Kansas?

 

Während in den letzten Proben noch einmal an Kleinigkeiten gefeilt und finale Tontechnikeinstellungen vorgenommen werden, um einen perfekten Klang zu gewährleisten, steigt bei den Schauspielern allmählich das Lampenfieber - bevor es dann am Sonntag heißt: Bühne frei für "Der Zauberer von Oz".

03.06.3014