Top Dogs

Top Dogs

Drama von Urs Widmer

Verlag der Autoren, Frankfurt

Acht Top-Manager („Top Dogs“) leiden unter ihrer Entlassung und können kaum begreifen, dass sie nun die Entlassenen sind. Sie müssen nun das, was sie vielen Arbeitnehmern zuvor durch deren Entlassung angetan haben, selbst erleben. Sie sind entlassen worden, weil Unternehmen umstrukturiert, re-dimensioniert oder geschlossen werden. Das Drama zeigt die völlige Entfremdung der Top Dogs von ihrem Beruf, ihrem Privatleben und sich selbst. Keiner der entlassenen Manager schafft es, nach seiner Kündigung in ein „normales“ Leben zurückzufinden. Sie alle sind gefangen in dem Wahn, nach ihren alten Zielen zu streben: Macht, Einfluss, Ansehen und Geld. Familienglück oder Empfinden von Liebe sind für die Charaktere nicht mehr möglich, da sie so sehr von diesen Werten entfremdet sind.

Der Zuschauer erlebt wie durch eine Spiegelscheibe hindurch die Befindlichkeiten dieser entlassenen Manager, die sich zwecks Schockabfederung, Enttäuschungsverarbeitung und beruflicher Reintegration zu einem Outplacement-Seminar eingefunden haben.