Alles auf Anfang: So wird die Saison 2019

Die Regisseure schrauben an ihren Konzepten, der Vorstand tüftelt am Terminplan und für die Darsteller stehen die Castings an: An der Deister-Freilicht-Bühne gehen die Blicke schon in Richtung neue Saison. Um den Jahreswechsel herum sind die Vorarbeiten abgeschlossen, dann starten die Proben für die drei neuen Produktionen. Tickets gibt es ab 1. Dezember hier auf der Homepage und an den Vorverkaufsstellen – also auf jeden Fall rechtzeitig für alle, die zu Nikolaus oder Weihnachten ein besonderes Geschenk machen wollen.

Das sind unsere neuen Stücke:

Das Musical: La Cage aux Folles
Es wird bunt und schillernd auf der Deister-Freilicht-Bühne: „La Cage aux Folles“ ist ein Spektakel für die Augen und Ohren, wenn die Cagelles mit Strapsen und Federboas ihre Späße machen. „Aber das Musical hat auch seine Tiefen und seine Melodramatik“, sagt Malte Großestrangmann vom Bühnen-Vorstand. Denn es geht um ein zeitloses Thema: sich selbst so zu akzeptieren, wie man nun mal ist. Die Zuschauer erwarten in der Inszenierung von Renate Rochell („Ein Sommernachtstraum“) ein tolles Bühnenbild und viele verrückte und anrührende Momente rund um den weltbekannten Song „Ich bin was ich bin“.

Die Komödie: Nach uns die Sintflut
Ein Mord während einer laufenden Theateraufführung – kein Wunder, dass es bei den anschließenden Ermittlungen vor und hinter den Kulissen turbulent zugeht. Das Regieteam Silke Bollhorst und Ullrich Matthaeus hat schon bei „In 80 Tagen um die Welt“ sein Gespür für Pointen bewiesen. Das soll auch in dem Krimi von Frida Wolff wieder so sein: Es gibt viele Anlässe, herzlich zu lachen. Trotz einer überschaubaren Zahl an Darstellern verspricht Bollhorst eine pralle Produktion: „Wir wollen diese große, tolle Bühne mit Leben, Licht und Kulissen füllen.“

Das Familienstück: Des Kaisers neue Kleider
„Unser Anspruch ist immer: etwas spielen, das Kinder begeistert, aber auch Erwachsene zum Nachdenken anregt“, sagt Christian Gundlach. Gemeinsam mit seiner Frau, der Regisseurin Julia Gundlach, ist der Autor und Komponist schon das fünfte Jahr in Folge für das Familienmusical in Barsinghausen verantwortlich. Uraufgeführt wird seine Musicalversion des bekannten Märchens von Hans Christian Andersen. Neben der spannenden Geschichte um den eitlen Kaiser und seine windigen Berater erwartet die Zuschauer aber auch ein ganz spezieller Gundlach-Dreh: „Wir haben in der Geschichte etwas gefunden, das alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen von heute so richtig angeht.“

Wer nicht nur als Zuschauer dabei sein möchte, hat dazu die Chance: „Jetzt wäre der perfekte Moment, um einzusteigen“, sagt Bühnen-Vorsitzende Julia Nuñez-Bartolomé. Ob als Helfer vor oder hinter der Bühne, in der Kostümwerkstatt, der Technik, im Kulissenbau oder als Darsteller: Interessenten können sich unter info@deister-freilicht-buehne.de melden.

Gastspiele / Sonderveranstaltungen 2019 ... und mehr

Musical Night 2019

Die beliebte Musical-Night mit Highlights aus vielen bekannten Musicals gastiert bei uns am Freitag, 5. Juli 2019, 20 Uhr. Karten für diesen Abend gibt es ausschließlich an den Vorverkaufssstellen. Der Vorverkauf beginnt am 1. Dezember 2018.

Tag der Freilichtbühnen 2019

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen! Voraussichtlich am 2. Juni 2019, 10 bis 13 Uhr, bieten wir ihnen Backstage-Führungen, Pyro-Shows, Rundgänge durch den Kostümfundus und vieles mehr. Auch spannend für Kinder. Der Eintritt ist frei!

Werden Sie Stuhlpate

Seit vielen Jahren saßen Sie bei uns auf rustikalen Holzbänken mit wenig Sitzkomfort. Wir freuen uns, dass Sie bei uns zukünftig nicht nur gut hören und sehen, sondern auch bequem sitzen können. Mehr erfahren ...

Autor Matthias Hahn besucht den "Schwarzen Abt"

Er hat aus dem Edgar-Wallace-Klassiker einen Bühnenstück gemacht - und war neugierig, wie es bei unserem Publikum ankommt. Autor Matthias Hahn ist extra aus Würzburg angereist, um sich "Der schwarze Abt" in Barsinghausen anzuschauen.
 
"Auf einer solch großen Bühne wurde das Stück das noch nie gespielt", sagte Hahn - und zeigte sich beeindruckt von der Inszenierung und den schauspielerischen Leistungen.
 
Nach der Vorstellung bei bestem Sommerwetter plauderte er noch am Bühnenrand mit dem Ensemble. "So ein Freilichttheater zu unterhalten und jährlich drei Stücke auf die Bühne zu bringen, ist ein Riesending. Ich hatte keine genaue Vorstellung, was für ein Aufwand damit verbunden ist. Dass ihr das alles stemmt, und noch zumeist auf ehrenamtlicher Basis, ist eine großartige Sache, und ich fühle mich im Nachhinein noch weit mehr geehrt, dass die Deister-Freilicht-Bühne eines meiner Stücke aufführt."
 
 
10.07.2018